Implantatprophylaxe

Fehlende Zähne können heute dauerhaft stabil und komfortabel mit Implantaten ersetzt werden und haben - verglichen mit herkömmlichen Zahnersatzkonzepten - viele Vorteile. Dennoch unterliegen Implantate auch gewissen  Komplikationen und Risiken.

 

Im Vordergrund stehen dabei Faktoren, die eine Infektion des Implantatbettes begünstigen und eine so genannte Periimplantitis verursachen können. Wie bei der Parodontitis handelt es sich dabei um eine chronische Erkrankung  des Implantat tragenden Knochen- und Weichgewebes. Sie wird durch Bakterien verursacht und führt unbehandelt zum Verlust des Implantats. Das Heimtückische dabei ist, dass eine Periimplantitis keinerlei Beschwerden verursacht .

 

Grundvoraussetzung für den Langzeiterfolg eines Implantates ist daher die dauerhafte Gesunderhaltung des Implantat tragenden Gewebes. Die regelmäßige professionelle Entfernung der bakteriellen Beläge auf der Implantatoberfläche ist die Grundlage dieser Behandlung und trägt deshalb massgeblich zum Langzeiterhalt eines Implantates bei.